Wir haben uns auf die Bereitstellung von fruchttragenden Gehölzen spezialisiert, die besonders in dürregefährdeten Regionen eine sinnvolle Produktionskomponente darstellen. Hier finden Sie das aktuelle Sortiment an Fruchtertragssorten, die sich, als Klone selektierter Individuen, durch gesicherte Eigenschaften und Erträge auszeichnen.

Grundsätzlich bieten wir Sorten vor allem unveredelt auf eigener Wurzel an, es sei denn die Veredelung bringt der Pflanze besondere Vorteile mit. Alle unsere Sorten zeichnen sich zusätzlich durch folgende Eigenschaften aus:

Trainierte Wurzeln
Unsere Fruchtgehölze erhalten eine spezielle Wurzelführung durch Anzucht in tiefen Containern und werden mit einer Wurzellänge von bis zu 90cm ausgeliefert – für bestmögliches Anwachsen im trockenen Gelände.

Klimaplastizität
Aufgrund ihrer speziellen evolutionären Anpassungen kommt die Pflanze gut mit Hitzestress und Trockenheit zurecht, ohne gleichzeitig zu anfällig für Frost und Kaltperioden zu sein.

Gute Erträge
Unsere Fruchtgehölze sind durch das INRAE (das französische landwirtschaftliche Forschungsinstitut) zertifizierte Ertragssorten. Bei der Sortenwahl haben wir neben guten Fruchteigenschaften darauf geachtet, dass ein Anbau unter deutschen klimatischen Gegebenheiten durch Anbauerfahrungen in vergleichbaren Gebieten der Nachbarländer sinnvoll erscheint.

Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Umsetzung ihres Pflanzprojektes. Auf die unten genannten Preise können wir für größere Pflanzprojekte individuell abgestimmt großzügige Mengenrabatte geben! Kontakt und Geschäftsmodalitäten finden Sie hier.

Esskastanien (Castanea)

Die Esskastanie wird seit seit vielen tausend Jahren in verschiedenen Regionen der Welt kultiviert und als eine der ältesten Kulturpflanzen gehandelt. Einzigartig machen den ursprünglich in Weinbau-Klimaten beheimateten Baum sein witterungsbeständiges Holz und seine kohlenhydratreichen Früchte, die dem Nährwert von Kartoffeln gleichen und wie Getreide zu Mehl vermahlen werden. Angesichts des Klimawandels wird die Kastanie als von Haus aus Trockenheit tolerierende Pflanze auch in nördlicheren Wuchszonen als relevante Pflanze für den forst- und landwirtschaftlichen Bereich gehandelt.

Gute Standorte für Esskastanien sind sonnige Gegenden mit sauren, gut durchlüfteten Böden. Durch die Evolution und Kultivierung in verschiedenen Regionen der Erde haben sich verschiedene Kastanien-Arten mit unterschiedlichen Eigenschaften und Standortansprüchen entwickelt. Im Hinblick auf klimatische Anpassungen, Resistenzen gegen virulente Krankheiten und Fruchtqualität wird heute viel mit unterschiedlichen Hybriden zwischen Arten experimentiert. Bewährt haben sich im europäischen Kontext französische Hybridsorten aus europäischer (C. sativa) und japanischer Esskastanie (C. crenata).

Sorten

Alle Kastaniensorten sind in zwei Preiskategorien verfügbar.

Preisklasse A – 69€
bzw. ab 32,50€ für Großbestellungen

Idealer aufrechter Wuchs. Höhe zwischen 120cm und 180cm.

Preisklasse B: – 35€
bzw. ab 20€ für Großbestellungen

Nicht-ideales Wuchsbild bzw. Höhe bis 120cm.

Ferrosacre

CA90, interspez. Hybride (C. sativa, C. crenata, C. molissima)

Eine robuste, wüchsige Sorte für kühlere Lagen mit Toleranz für schlechter belüftete Böden.

Wuchsform: Gerade + hoch

Ertragsbeginn: eher spät

Toleranzen: Resistent gegen die Tintenkrankheit (Wurzelfäule) und den Kastanienrindenkrebs; Toleriert Mosaikvirus.


Maraval

CA74, Hybride aus C. crenata x C. sativa)

Eine früh und reich tragende Sorte aus Ardèche mit Toleranz für weniger durchlüftete Böden.

Frucht: Lässt sich gut lagern und nach einem Bad in kochendem Wasser auch gut schälen.

Wuchsform: Mittelstark.

Ertragsbeginn: früh

Toleranzen: Resistent gegen die Tintenkrankheit (Wurzelfäule) und den Rindenkrebs.


Marigoule

CA15, Hybride aus C. crenata x C. sativa

Eine resistente Sorte mit sehr großen, gut zu verarbeitenden Früchten aus Corrèze

Frucht: groß, gut schälbar, gut lagerbar

Wuchsform: Starker Wuchs.

Toleranzen: Resistent gegen die Tintenkrankheit (Wurzelfäule) und den Rindenkrebs.


Marlhac

CA118, Hybride aus C. crenata x C. sativa

Eine sehr krankheitsresistente Sorte mit besonders großen und süßen Früchten aus Laguépie

Frucht: Extragroß, süß, mehlig

Wuchsform: Mittelstark, stark verzweigt.

Toleranzen: Resistent gegen die Tintenkrankheit (Wurzelfäule), den Rindenkrebs und den Mosaikvirus.

Bestäubung: Der Pollen ist steril, kann also nicht als Bestäubersorte genutzt werden.


Marsol

Nur für Frühjahrspflanzungen verfügbar!
Über diese Sorte…


Bouche de Bétizàc

Nur für Frühjahrspflanzungen verfügbar!
Über diese Sorte…

Walnüsse (Juglans regia)